Arbeiten unter dem Boot, statt auf dem Boot.

Arbeiten & Segeln: Das Projekt 2019 fängt etwas anders an als ich es erträumt hatte. In meinem Kopf, war ein – inzwischen – auf mich drollige wirkendes Bild, das ein fertiges Boot schwimmend  zeigte, das ich nur besteigen musste, Einen, zwei Tage Sachen einräumen, die Neuheiten in Betrieb nehmen: und los.

Nun gut. Nicht alles ist fertig geworden, ob alles funktionieren wird, ist unklar. Seit 08-2019 wurde am Schiff gearbeitet.  Dennoch: Morgen geht der Kahn aller voraussichtlich zu Bach. Dann werden wir mal sehen, was alle nicht klappt, was fabelhaft ist, was glänzt und glücklich macht. Denn es ist ja viel passiert. Eine Vielzahl von Arbeiten wurden von diversen Handwerkern erledigt. Ein Grund, mal über eine Typologie der Handwerker ernsthaft nachzudenken. Über Haltung, Stil, Kommunikation. Über Werte.

Ich erlebe es ja täglich bei Kunden. Ein und die selbe Ausgangslage: Beispielsweise tritt ein Fehler auf. Ein Kunde dreht frei, pöbelt,  der nächste ist zum Plausch aufgelegt, freut sich, dass das Problem erkann und angepackt wird, der nächste thematisiert sein Familientreffen, das nun, wo der Sonnenschutz noch nicht ganz fertig ist, zu einem Desaster zu drohen wird, ein Desaster, das voraussichtlich in die Familiengeschichte über Generationen eingehen wird.

In Köln sagt man: Jeder Jeck ist anders. So auch bei meinen Kunden. So auch bei Handwerkern, die Ihr Können, oder ihre Unfähigkeit, zu Markte tragen, und im Maritimen Sektor ihr Geld verdienen.

Mal sehen, ob ich so eine Typologie verfassen werde.

Seit Montag arbeite ich. Aber ich segle nicht. Das Boot steht an Land. Ich erledige nun die Arbeiten, die noch nötig waren, um den die Büro-Behausung endlich zum Schwimmen zu bringen.

Das Unterwasserschiff hat neues Epoxy und zwei Schichten Anti-Fouling bekommen. Erste Schicht Blau, zweite Schwarz. Wenn das Schiff raus kommt, wird eine zweite Schicht Schwarz aufgetragen. Und danach geschliffen, um eine glattere Oberfläche zu haben. Jetzt reicht die Zeit nicht mehr, für diese Performance-Gedanken.

Die Schraube ist geschliffen, hochpoliert und mit Fett eingeschmiert, das sonst für Seilbahnen verwendet. Ein Tipp, den ich erhalten habe und den ich plausibel fand. Mal sehen, ob das funktioniert.

Allerhand anderer Kleinkram wurde erledigt.
Nun steht das Schiff in der Halle, es kann endlich los gehen. Mal sehen, was noch nicht perfekt sein wird. Schön, dass es nun so weit ist.

Was wird mich erwarten bei dem Projekt: Arbeiten und Leben an Bord?

In dieser Woche war es eine klare Struktur: Tagsüber am Boot arbeiten, am Abend stundenlang Tapas essen, dabei die E-Mails des Tages abarbeiten. Glücklicherweise konnte ich viel der Arbeit, die ich sonst erledige, anderen Menschen , also Mitarbeitern aufhalsen, so dass man von Urlaub sprechen kann. Ich würde das allerdings nicht als die pure Reinform des Urlaubs bezeichnen. Gut. Es gefällt mir. Erfüllt mich mit Freude und ist Teil meiner Unabhängigkeit.

2019 – Beginnt. 5 Monate Refit – Ende auch bei Folierung in Sicht!

Muschelmenü wird geerntet.

Das neue Jahr hat begonnen. Für mich ein Jahr, auf das ich mich sehr freu. Ein Jahr, in dem ich einen erheblichen teil des Jahres probieren will, das Leben auf dem Wasser mit dem Arbeiten auf dem Wasser zu kombinieren.

Um diese Thema wird sich der Blog, der in dieser Saison tüchtig gepflegt werden soll, drehen: Was sind die Schwierigkeit, was ist angenehm, wie ist das Leben und die Arbeit zu organisieren, so dass beides möglich wird, sich beides genügend Raum lässt: Arbeiten & Segeln.

Zunächst muss das Schiff erst mal fertig werden. Im August 2018 hatte ich das Boot gekrant (siehe Bild). Es sollte noch im Spätsommer/Herbst fertig gemacht werden. Allerhand Arbeiten standen auf der Liste.

– Neue Segel, (Groß, Genoa, Code – 0, Spi)
– samt Bugsprit für einen Code-0
– Erneuerung der Küchenarbeitsplatte, samt Waschbecken und Wasserhahn.
– Statt klassischem AF soll Renolit Folie beim U-Wasserschiff angebracht werden
– Salon alles Holzteile neu Streichen, zuvor Schleifen
– Bodenbrette abschleifen, neuer Lackaufbau
– Neue Polster im Salon
– Neue Schlaf-Matratzen im Vorschiff
– Alle Seeventile erneuern
– alle RAYMARINE-Technik neu
– E-Technik komplett überarbeiten, neu absichern
– Neue Batterie-Bank, tief im Schiff, nicht in der Backskiste
– Solar-Panel, für autarke E-Versorgung

Eine Liste, die etwas Ehrgeizig wirkt. Aber der Zeitplan ist auch großzügig. In über 6 Monaten soll das gelingen. Jetzt, Anfang 2019 ist auch fast alles fertig. Was fehlt ist die Unterwasser-Folierung. Eigentlich sollte die ja im September fertig werden. Nun ist der Januar als nächstes Fertigstellungsdatum angegeben worden. ich warte mal ab. Krantermin ist der 29.03. Der steht. Der Rest wird sich finden.

Biga 24 gebraucht verkaufen

Meine Biga 24 soll nun verkauft werden.

04 – 2018  (Info: 0221 /250 818 – 0)

In den vergangenen 5 Jahren ist an der ohnehin sehr gut erhaltenen Biga 24 (2. Hand) fast alles erneuert, ausgetauscht, oder technisch auf den aktuellen Stand gebracht worden. Nicht nur Segel, Main-Drop und Lazy-Jack sind relativ neu (2013), auch Winschen, Beschläge, oder die Traveler-Schiene sind neuwertig. Selbst der Tisch in der Plicht ist frisch dabei sowie eine runderneuerte Elektrik samt völlig überdimensionierter Batterie für das Kühlfach mit Gefrierfunktion.
Der gesamte Aufbau der Biga 24 wurde in 2013 vollkommen abgeschliffen und mit 2 K-Lack neu aufgebaut – 7-fach. Gleiches gilt für das Unterwasserschiff, in 2015.

Bj:1979, 2. Hand,
L: 7,50 m
B: 2,50 m
Tg: 1,2 m (100 Kg Extraballast)
Einbaudiesel, Yanmar, 9 PS (Extrem kultiger Sound, perfekt gewartet)

Raymarine: Tiefenmesser, Speedometer (2014)
Unterwasserschiff: Neu aufgebaut, 3 x Primer, 2 x weiss Antifouling, 1 x Rot (2015)

Küche.
Gasherd, Spüle
Kühlfach mit Kompressor (Neu 2016) Hält Fleisch gefrohren! Kann mit der Monster-Batterie locker 3-5 Tage am Stück ohne Landstrom betrieben werden!

Elektro.
Neue Batterien 1 x total überdimensioniert, 1 x Starter, getrennt geschaltet (2016)
Landanschluß mit Ladegerät (2016)
Sicherungen und Beleuchtungen neu (2015)
Umstellung aller Fahrlichter auf LED (2015)

Segel.
Lazy-Jack (2015), Main-Drop-System  (2015)
Großsegel  (2014)
Rollfock, ca. 110 %, samt neuem Roller (2014)

Laufendes Gut
Komplett neu in 2013
Stehendes Gut neu 2013
2 große, selbstholende Winschen (ST) neu 2013
2 Winschen für Strecker neu, 2013

Preis:

 

2017_10_Biga-24-(25-von-3)

Taufe im Rheinauhafen, Köln, 2013
Taufe im Rheinauhafen, Köln, 2013

Wohnlich, hochwertig. Mit dem Weitwinkel etwas großzügiger, als in der Realität.
Wohnlich, hochwertig.
Mit dem Weitwinkel etwas großzügiger, als in der Realität.

Wunderbar schiffiger Ausbau: Handwerkskunst von 1979 – im perfekt gepflegten Zustand von 2018.
Wunderbar schiffiger Ausbau: Handwerkskunst von 1979 – im perfekt gepflegten Zustand von 2018.

Pantry an Steuerbord mit Spüle, Gaskocher 2-flammig, mit Kühlfach & Kompressor (2016). Selbst Tieffrieren ist möglich.
Pantry an Steuerbord mit Spüle, Gaskocher 2-flammig, mit Kühlfach & Kompressor (2016). Selbst Tieffrieren ist möglich.

Vorschiff mit Wegerung aus echter Esche (2015-2016)
Vorschiff mit Wegerung aus echter Esche (2015-2016)

 

Von solcher edel-Winschen konnte man 1979 nur träumen. Sie wurden 2013 neu angebracht, samt Teak-Tisch, auf dem sie stehen.
Von solcher edel-Winschen konnte man 1979 nur träumen. Sie wurden 2013 neu angebracht, samt Teak-Tisch, auf dem sie stehen.

Travellerschiene neu, herausnehmbar.
Travellerschiene neu, herausnehmbar.

Laufende Gut in 2012-13 neu, Easy-Lock-Klemmen neu – auch so etwas gab es 1979 noch nicht.
Laufende Gut in 2012-13 neu, Easy-Lock-Klemmen neu – auch so etwas gab es 1979 noch nicht.

Decksaufbau (Bild aus 10-2017) in hochglanz mit Fensterbeschlägen auf poliertem Edelstahl: Handwerkskunst von 1979 & Refit aus 2013.
Decksaufbau (Bild aus 10-2017) in hochglanz mit Fensterbeschlägen auf poliertem Edelstahl: Handwerkskunst von 1979 & Refit aus 2013.

Deckslucke, neu in 2013 mit sehr schlankem Alu-Rahmen. In 1979 wurden fette, breite, wenig zierliche Rahmen verarbeitet.
Deckslucke, neu in 2013 mit sehr schlankem Alu-Rahmen. In 1979 wurden fette, breite, wenig zierliche Rahmen verarbeitet.

Winsch der BIGA 24
Biga 24 – Im Zuge des ersten großen Refit wurde der GIGA 24 eine neu Winsch samt Gestell aus Teak spendiert.

Zwei kleine Winschen und Easy-Lock-Klemmen neu in 2013
Zwei kleine Winschen und Easy-Lock-Klemmen neu in 2013

Unterwasser-Schiff komplett alle Anstriche aus über 30 Jahren runter – und neu drauf. 3 x Primer, 2 x weisser Anti-Fouling, 1 x Rot. Kommt weiss zu Vorschein, muss rot nachgestrichen werden.
Unterwasser-Schiff komplett alle Anstriche aus über 30 Jahren runter – und neu drauf.
3 x Primer, 2 x weisser Anti-Fouling, 1 x Rot.
Kommt weiss zu Vorschein, muss rot nachgestrichen werden.

Primer in Mausgrau.
Primer in Mausgrau.

Zwei kleine Winschen und Easy-Lock-Klemmen neu in 2013
Zwei kleine Winschen und Easy-Lock-Klemmen neu in 2013

Wasserzeit – Lebenszeit.